Letzte Woche wurden 15 Studierende der Münchner Universitäten aus den unterschiedlichsten Studienfächern wie Betriebswirtschaftslehre und Informatik zum IBC Kaminabend in den Räumlichkeiten von Publicis Sapient im Art Deco Palais in der Arnulfstraße empfangen.

Boris Terwey, Country Lead Germany & Switzerland / Vice President, eröffnete den Abend mit der Keynote zum Thema “Digital Business Transformation – Bullshit Bingo vs. Projektrealität“ und erzählte vom spannenden Alltag und dem „neuen“ Beraterleben. Die Kundenbeziehung ändert sich hin zur partnerschaftlichen Zusammenarbeit. Dies bedeutet, dass nicht mehr in der Black Box Konzepte entwickelt und anschließend vorgestellt werden. Stattdessen gibt es interdisziplinäre Teams – aus Mitarbeitern von Unternehmen und Digitalberatung, die gemeinsam Fragen stellen, Antworten suchen und Hintergründe erforschen – alles mit dem Ziel, einen transformativen und kundenzentrierten Lösungsansatz zu entwickeln. Am Beispiel des Transformationsprojekts mit einem großen Hypermarkt-Unternehmen in Frankreich berichtete Benedikt Hesse, wie sein Arbeitsalltag in den ersten sehr intensiven Wochen in Paris vor Ort aussah und was es bedeutet, ein Unternehmen auf dem Weg in die digitale Zukunft zu begleiten.

Im Anschluss erzählte Ann Eckert, leidenschaftliche UX-Expertin, von ihrer Arbeit und unterstrich, dass bei jedem Projekt der Kunde des Kunden im Mittelpunkt steht – um die ideale User Experience zu erreichen. Dafür werden gemeinsam im Team ständig neue Ideen und Prototypen getestet, angepasst und schlussendlich umgesetzt.

Abschließend berichtete Felix Rehbach, wie er vor einigen Jahren über das Internet Business Cluster auf Publicis Sapient aufmerksam wurde. Bei einer der jährlichen Digital Challenges vom IBC hat er die vielfältigen Projekte kennen gelernt und erste Kontakte für eine Werkstudentenstelle geknüpft. Inzwischen ist er fest angestellter Scrum Master und fühlt sich in der Kultur so wohl, dass er sich schon am Sonntag wieder auf die Arbeit freut.

Nach den Vorträgen konnten die Studierenden bei einer Office Tour die agile Arbeitskultur mit flachen Hierarchien bei Publicis Sapient selbst erleben. So sitzen die Führungspersonen im selben Büro wie die Mitarbeiter und sind für diese jederzeit zu sprechen.

Beim Rundgang durch das Büro war die Kreativität der Digitalberatung anhand der vielen Zeichnungen an den Whiteboards zu erkennen, es standen Objekte von Kundenprojekten zum Test bereit (bspw.eine realistische VR-Experience auf einem Autositz) oder man konnte mit einer VR-Brille in die Fußballwelt abtauchen.

Bei Publicis Sapient gibt es auch viel Raum, um sich abseits des Arbeitsalltags auszutauschen und zu entspannen, bspw. beim Kickern, Tischtennis spielen, Yoga machen und gemeinsamen Essen – auf der Dachterrasse oder an der langen Tafel in der Lounge.

Dort haben dann auch alle Teilnehmer des IBC Kaminabends bei Getränken und BBQ weiter diskutiert und Fragen zu Projekten, zum Einstieg und zum Wettbewerb gestellt.

Vielen Dank an das gesamte Team von Publicis Sapient für diesen interessanten und persönlichen Einblick!

Initiator und Stipendiengeber ist der gemeinnützige Verein IBC München e.V.